Angriffe auf Geldautomaten:

"Panzerknacker" schlagen wieder zu

In Mecklenburg-Vorpommern sind innherhalb von vier Nächten vier Geldautomaten zur Zielscheibe Krimineller geworden. Zwei Mal waren die Täter erfolgreich.

Geldautomaten sind derzeit offenbar beliebte Ziele für kriminielle Übergriffe.
Roland Weihrauch Geldautomaten sind derzeit offenbar beliebte Ziele für kriminielle Übergriffe.

Die letzten beiden Vorfälle ereigneten sich erst jüngst in der Nacht zu Freitag in Rövershagen bei Rostock und Velgast im Kreis Vorpommern-Rügen, wie Polizeisprecher am Freitag erklärten. In beiden Angelegenheiten ist die Höhe des Schadens noch unklar. Nach ersten Erkenntnissen sollen in Rövershagen gegen 2.44 Uhr mehrere Täter versucht haben, einen Automaten in einer Bankfiliale gewaltsam zu öffnen. Knapp zwei Stunden später wurde ein Geldautomat in einem Gebäude in Velgast aufgesprengt.

Zuvor waren bereits am Dienstag und Donnerstag zwei Geldautomaten in Stralsund zum Objekt krimineller Handlungen worden. In einer im Umbau befindlichen Tankstelle wurden beim ersten Versuch mehr als 100 000 Euro erbeutet. Der zweite Angriff in einem Einkaufszentrum schlug fehl.

Weiterführende Links