Platz für 1250 Flüchtlinge:

Personal für größte Notunterkunft des Landes gesucht

In zwei Tagen eröffnet die bislang größte Notunterkunft für Flüchtlinge in MV. Was noch fehlt, ist ausreichend Personal.

Logo DRK
Jan Woitas Das DRK sucht derzeit nach 100 hauptamtliche Sozialbetreuer in Vollzeit und 30 Servicekräfte für die Versorgung.

Das DRK als Betreiber der neuen Flüchtlingsunterkunft sucht händeringend nach Personal. Gebraucht werden 100 hauptamtliche Sozialbetreuer in Vollzeit und 30 Servicekräfte für die Versorgung, wie eine Sprecherin des DRK-Kreisverbandes Güstrow am Montag sagte. Für die soziale Betreuung gebe es bislang erst 24 Bewerbungen, für die Versorgung 14.

Bis zu 1250 Menschen sollen in den Hallen der Landwirtschaftsmesse MeLa in Mühlengeez bei Güstrow eine vorübergehende Bleibe finden. Am Mittwoch werden der Sprecherin zufolge die ersten Busse mit Flüchtlingen erwartet.

Das DRK könne aushilfsweise auf Mitarbeiter etwa der Fachagentur für nachwachsende Rohstoffe oder der Landesforschungsanstalt für Landwirtschaft und Fischerei zurückgreifen. Beide Einrichtungen haben ihren Sitz im benachbarten Gülzow. Das DRK hoffe aber dringend auf weitere Bewerbungen für die ausgeschriebenen Stellen. Man denke auch darüber nach, einen Shuttle-Service von Güstrow nach Mühlengeez für jene einzurichten, die gerne in der Unterkunft arbeiten wollen, aber nicht mobil sind. Für Bewerber wurde eine Telefon-Hotline unter der Nummer 08000 365 000 geschaltet.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung