:

Polizei beendet gewaltsame Auseinandersetzung in Schwerin

Immer wieder kommt es am Schweriner Marienplatz zu Auseinandersetzungen zwischen deutschen und ausländischen Jugendlichen. Am Donnerstag musste erneut die Polizei eingreifen.

Der Marienplatz in Schwerin wird vermehrt zum Austragungsort von jugendlichen Reibereien.
Nordkurier Der Marienplatz in Schwerin wird vermehrt zum Austragungsort von jugendlichen Reibereien.

In Schwerin musste die Polizei erneut bei einer gewaltsamen Auseinandersetzung unter jungen Männern am Marienplatz einschreiten. Wie ein Polizeisprecher am Freitag in Rostock sagte, hatten vier Zuwanderer einen 25 Jahre alten Schweriner am Donnerstag gegen 17 Uhr umringt und attackiert. Der 25-Jährige wurde leicht verletzt, durch schnelles Einschreiten der Präsenzstreife habe Schlimmeres verhindert werden können.

Am und auf dem Marienplatz  kommt es seit Monaten immer wieder zu Auseinandersetzungen unter meist jungen Zuwanderern sowie zwischen Deutschen und Zuwanderern. Gegen die vier mutmaßlichen Angreifer im Alter von 16 bis 20 Jahren werde wegen Verdachts der gefährlichen Körperverletzung ermittelt. Zwei von Ihnen seien wegen ähnlicher Delikte der Polizei bekannt.