Brandanschlag:

Polizei zieht Ermittler im Fall Lohmeyer ab

Die Ermittlungen nach einem Brandanschlag in Jamel nehmen eine bizarre Wendung. Eine Landtagsabgeordnete und der Fahrer der Parlaments-Chefin sind ins Visier der Kripo geraten.

Dem Künstler-Ehepaar Birgit und Horst Lohmeyer blieben von ihrer Scheune nach dem Brand nur noch Trümmer.
Jens Büttner Dem Künstler-Ehepaar Birgit und Horst Lohmeyer blieben von ihrer Scheune nach dem Brand nur noch Trümmer.

Brenzlig: Nach der Brandstiftung auf dem Hof der Nazi-Gegner Birgit und Horst Lohmeyer in Jamel hat die Polizei einen der Ermittler von dem Fall abgezogen. Hintergrund ist eine Liste mit möglicherweise Verdächtigen, auf der sich auch der Name der Landtagsabgeordneten Simone Oldenburg (Linke) befindet. Der Kriminalbeamte soll Fehler bei der Befragung gemacht haben. So seien die Angerufenen nicht belehrt worden, sagte am Mittwoch ein Sprecher des Polizeipräsidiums Rostock und bestätigte damit einen Bericht der Schweriner Volkszeitung. Der Ermittler sei jetzt mit „weniger sensiblen Fällen betraut.“

Lohmeyers waren von der Polizei nach Bekannten und Freunden gefragt worden. Im nächsten Schritt wollten die Ermittler wissen, mit wem es Meinungsverschiedenheiten gegeben hat. Auf der Liste findet sich auch der Fahrer von Landtagspräsidentin Sylvia Bretschneider (SPD). Bretschneider ist Schirmherrin des Festivals „Jamel rockt den Förster“. Die Veranstaltung wird seit Jahren von den Lohmeyers organisiert und soll ein Zeichen gegen Rechtsextreme setzen.

Die Ermittler tappen derweil immer noch im Dunklen. „Wir haben keine heiße Spur“, sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Schwerin dem Nordkurier. 

Weiterführende Links

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung