:

Polizist bei Kontrolle tödlich verletzt

Es war eine nächtliche Routinekontrolle im Kreis Nordwestmecklenburg, die für einen einen Polizisten unerwartete tödliche Folgen hatte.

Der 40-jährige Polizist starb noch an der Unfallstelle.
Jens Büttner/Symbolbild Der 40-jährige Polizist starb noch an der Unfallstelle.

Ein Polizist ist bei einer Kontrolle zwischen Barnekow und Woltersdorf im Kreis Nordwestmecklenburg von einem Auto angefahren und tödlich verletzt worden. Der Beamte des Reviers Wismar kontrollierte am späten Samstagabend auf der Landstraße einen Fußgänger, teilte die Polizei am Sonntag mit. Er hatte seinen Streifenwagen am rechten Fahrbahnrand abgestellt.

Während der Kontrolle fuhr eine 67-Jährige auf den Streifenwagen auf und erfasste den Polizisten. Der 40-Jährige wurde gegen den Polizeiwagen geschleudert und eingeklemmt. Er starb noch an der Unfallstelle. Die 67 Jahre alte Fahrerin wurde leicht verletzt. Ob der Beamte an seinem Wagen das Blaulicht eingeschaltet hatte, war zunächst unklar.

Innenminister Lorenz Caffier (CDU) sprach den Angehörigen und Kollegen des Gestorbenen sein Beileid aus. Die Landespolizei Mecklenburg-Vorpommern könne ab sofort mit Trauerflor bis zum Tag der Beisetzung fahren.