Unternehmen und Kommune des Jahres stehen fest:

Preis für Warener Fahrradhotel

Radtourismus, Kultur und rührige Dörfler: Der Sparkassenverband hat eine Warener Firma für ihren Rundum-Service für Fahrradurlauber, einen Museums-Förderverein und das 1945 von Flüchtlingen besiedelte Dorf Dechow ausgezeichnet.

Die Radtouristikfirma Radlon in Waren ist vom Ostdeutsche Sparkassenverband als „Unternehmen des Jahres 2013“ ausgezeichnet worden.
Winfried Wagner Die Radtouristikfirma Radlon in Waren ist vom Ostdeutsche Sparkassenverband als „Unternehmen des Jahres 2013“ ausgezeichnet worden.

Das Radtouristik-Unternehmen Radlon aus Waren (Müritz) ist vom Ostdeutschen Sparkassenverband (OSV) als „Unternehmen des Jahres 2013“ geehrt worden. Die Inhaber des Hotels am Radfernweg Berlin-Kopenhagen, Madlen und Dirk Radloff, bieten Radtouristen einen bundesweit einzigartige Rundum-Service, erklärte OSV-Präsident Michael Ermrich am Donnerstag in Potsdam. Der Service der zehn Mitarbeiter reicht vom Radverleih über Technik, Radwäsche, Routenplanung, geführte Fahrten bis zur speziellen Radler-Gastronomie. Zuletzt hatte das Radlon 6800 Übernachtungen im Jahr.

Als „Kommune und Verein des Jahres in Mecklenburg-Vorpommern“ wurden Dechow in Nordwestmecklenburg und der Förderverein Museumshof Pingelhof e. V. aus Domsühl bei Parchim ausgezeichnet. Die Ausgezeichneten stünden stellvertretend für viele Leistungsträger und Ideengeber in Ostdeutschland und bewiesen, wie sehr es sich lohnt, für ein Ziel zu arbeiten, lobte Ermrich das Engagement der Landessieger. Die Auszeichnung wird jährlich vom OSV vergeben, der 45 Sparkassen mit mehr als 22 000 Mitarbeiter in Mecklenburg-Vorpommern, Brandenburg, Sachsen und Sachsen-Anhalt vertritt.

Dechow an der ehemaligen innerdeutschen Grenze war laut OSV 1946 fast menschenleer und gehört heute zu den jungen und lebendigen Dörfern im Nordosten. 40 Flüchtlingsfamilien aus dem damals böhmischen Berzdorf siedelten sich nach Kriegsende hier an. Viele Vereine und rührige Bürger sorgten für ein abwechslungsreiches Dorfleben bis heute. Zudem wurde Dechow, das unter anderem durch eine „Gläserne Molkerei“ bekannt ist, 2013 „Schönstes Dorf“ im Nordosten.

Der 1999 gegründete Förderverein Museumshof Pingelhof hat 37 Mitglieder und kümmert sich um Veranstaltungen auf dem 400 Jahre alten Bauernhof, der seit 1989 Museum ist. Vom Landleben künden eine Wasserwindmühle, Sägegatter, historische Schmiede und diverse Ackergeräte, wie Pflüge, Dreschmaschinen und Traktoren. Der Verein hat sich vor allem dem Erhalt und der Pflege der niederdeutschen Sprache und Musik verschrieben.

Weiterführende Links

Nordkurier digital: Jetzt 6 Wochen zum Sonderpreis testen!