Neo-Nazis:

Rechtes Konzert in Lalendorf durch Polizei verhindert

Die Polizei hat am Samstagabend eine rechte Musikveranstaltung im Lalendorfer Ortsteil Roggow vereitelt. Die Suche nach dem Konzertort fiel den Beamten gar nicht so leicht.

Vierzig Polizisten waren im Einsatz, um das Konzert zu verhindern.
Jens Büttner/Symbolfoto Vierzig Polizisten waren im Einsatz, um das Konzert zu verhindern.

Das Konzert der rechten Szene sei laut Polizei konspirativ organisiert gewesen. Die Beamten haben zwar im Vorfeld unkonkrete Hinweise erhalten. Aber erst durch intensive Polizeiarbeit seien schließlich in einer Roggower Gaststätte mehrere bekannte Personen der rechten Szene entdeckt worden. Außerdem seien dort bereits Musikinstrumente aufgebaut gewesen.

Daraufhin beendete ein Aufgebot von 40 Polizisten das Konzert, bevor es überhaupt beginnen konnte. Die Beamten kontrollierte alle anwesenden Personen sowie deren Fahrzeuge. Die Bilanz des Einsatzes: Neun Personen erhielten einen Platzverweis und eine Person wurde wegen Beleidigung angezeigt.

Der Ort Roggow gehört zur Gemeinde Lalendorf, in deren Umgebung sich völkische Siedlerfamilien niedergelassen haben. Diese werden ebenfalls zur rechten Szene gezählt.

Weiterführende Links

Jetzt 4 Wochen zum Sonderpreis: Nordkurier digital testen!

Kommentare (3)

Frage mich nach welcher Rechtsgrundlage ein Konzert aufgelöst werden konnte,wenn es in Räumlichkeiten stattfindet. Hier wurde bestimmt wieder der Gummi § angewandt . Ich würde mich freuen,wenn die politische Führung auch gegen die Antifa pp,so konsequent einsetzt.

Sehr geehrter Herr Schubert, die Kollegen sind bereits an einem Artikel dran, der auch die Frage nach dem Grund der Konzertauflösung beantworten soll. Mit freundlichen Grüßen, Oliver Wunder, Nordkurier-Redaktion

Sehr geehrter Herr Schubert, im Nachfolgeartikel gibt es dazu eine Aussage der Polizei. „Angemeldet war die Veranstaltung nicht. Es bestand ein hinreichender Verdacht auf strafbare Taten. Deshalb schritten wir zur Gefahrenabwehr ein“, erläutert ein Sprecher der Polizeiinspektion Güstrow. Mehr unter: http://www.nordkurier.de/mecklenburgische-schweiz/polizei-sucht-nach-veranstalter-von-rechts-konzert-2520220201.html Mit freundlichen Grüßen, Oliver Wunder, Nordkurier-Redaktion