Angst vor Altersheim:

Rentner überweist Geld an Betrüger

Damit er in seinen vier Wänden bleiben kann, überwies ein Rentner mehrere tausend Euro an ein ausländisches Konto. Mit Betrügern hätte er gar nicht gerechnet...

Angst vor Altersheim
Patrick Pleul Die Angst vor dem Heim wurde einem Rentner zum Verhängnis.

Aus Angst vor der Einweisung in ein Pflegeheim hat ein Rentner aus Stralsund einem Betrüger 4.800 Euro auf ein ausländisches Konto überwiesen. Der Unbekannte hatte sich gegenüber dem 76-Jährigen in einem Telefonat als Vormundschaftsgericht ausgegeben und die Einweisung in ein Heim angekündigt, wie die Polizei am Montag in Stralsund mitteilte.

Mitarbeiter der Bank bemerkt den Schwindel

Da der Rentner dort nur ein Taschengeld erhalte, solle er das Geld an einen Empfänger in der Türkei überweisen, um so auch künftig über sein Erspartes verfügen zu können. Der Betrug flog auf, als der 76-Jährige in einem zweiten Anlauf 4.600 Euro in die Türkei überweisen wollte. Einer Mitarbeiterin der Bank kam die Überweisung seltsam vor und informierte die Polizei. Die Polizei rät Rentnern, Überweisungen an unbekannte Personen nie ohne Rücksprache mit Familienangehörigen oder Vertrauten zu tätigen.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung