:

Rentnerin nach Unfall gestorben

Eine der beiden schwer verletzten Frauen ist am Dienstag im Neubrandenburger Bonhoeffer-Klinikum verstorben. Mittlerweile ermittelt auch die Staatsanwaltschaft.

Ein Autofahrer war am Montag auf dem Engelsring in eine Touristengruppe aus Leipzig gerast. Zwei Frauen wurden dabei schwer verletzt.
Andreas Segeth Ein Autofahrer war am Montag auf dem Engelsring in eine Touristengruppe aus Leipzig gerast. Zwei Frauen wurden dabei durch die Luft geschleudert.

Einen Tag nach einem schweren Auto-Unfall in Neubrandenburg ist eine Frau der Reisegruppe aus Leipzig gestorben. Wie eine Sprecherin des Klinikums in Neubrandenburg sagte, erlag die Rentnerin am Dienstag ihren schweren Verletzungen. Eine zweite schwerverletzte Frau werde intensivmedizinisch betreut, ihr Zustand sei stabil. Mittlerweile hat nun auch die Staatsanwaltschaft Ermittlungen aufgenommen. "Wir prüfen, ob es sich um fahrlässige Körperverletzung und Verkehrsgefährdung handelt", sagte Oberstaatsanwalt Gerd Zeisler am Dienstag in Neubrandenburg.

66-jähriger Fahrer raste in Reisegruppe

Die Unfallursache war zunächst unklar, Gutachter untersuchten den Fall. Ein 66 Jahre alter Autofahrer war am Montag auf dem Innenstadtring nach rechts von seiner Spur abgekommen und in eine Reisegruppe aus Leipzig gefahren, die auf dem Bürgersteig stand. Der Wagen wurde nach dem Zusammenstoß gegen eine Hauswand und über drei Fahrspuren geschleudert, ehe er in einem Graben landete. Der Fahrer wurde leicht verletzt. Der Verkehr kam auf den Bundesstraßen 104, 192 und 96 für zwei Stunden zum Erliegen.