Lebensgefährliche Unterströmung in der Ostsee:

Erneut drohen drei Badegäste auf Usedom zu ertrinken

Das Badeverbot und alle Anweisungen der Rettungsschwimmer halfen nichts: Auf Usedom hat sich das Drama vom Vortag wiederholt, am selben Strand.

T. Wallrodt Hohe Wellen und starke Unterströmung - das Schwimmen in der Ostsee ist derzeit lebensgefährlich.

Schon wieder sind trotz roter Flaggen Badegäste am Strand von Bansin auf Usedom in die Ostsee gegangen und mussten gerettet werden. Rettungsschwimmer holten am Dienstag drei Menschen aus dem Wasser, wie ein Sprecher des Landkreises Vorpommern-Greifswald sagte. Diese hätten sich zuvor den Anweisungen der Rettungsschwimmer widersetzt und seien trotz der gehissten roten Flagge schwimmen gegangen. Es handle sich um den Strand, an dem am Montagnachmittag zehn Menschen gerettet werden mussten.

Am Dienstag seien die Rettungsschwimmer schneller bei den Schwimmern gewesen und hätten sie an Land geholt, bevor Rettungskräfte der Leitstelle des Landkreises angefordert werden mussten. Auf der Insel herrschen derzeit Wetterverhältnisse, die zu starken, gefährlichen Unterströmungen führen.

Weiterführende Links

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung