Anschlag im türkischen Suruc:

Helfer aus MV sind wohlauf

Vier Mitglieder der Initiative "MV für Kobane" waren Zeugen des Terroranschlags in der Türkei. Unter ihnen auch der Jarmener Jan Gorkow - besser bekannt als Sänger Monchi der Band Feine Sahne Fischfilet.

Jan Gorkow ist besser bekannt als Sänger Monchi von der Band Feine Sahne Fischfilet.
Susann Moll Jan Gorkow ist besser bekannt als Sänger Monchi von der Band Feine Sahne Fischfilet.

Der Jarmener Jan Gorkow von der Gruppe "MV für Kobane" ist am Montag nur knapp einem Terroranschlag in der türkischen Grenzstadt Suruc entgangen. Die Initiative organisierte dort den Weitertransport von Spenden aus Mecklenburg-Vorpommern in die syrische Stadt Kobane. Wenige Minuten bevor die Helfer im Kulturzentrum der Stadt eintrafen, explodierte dort eine Bombe.

Bei dem Anschlag nahe der Grenze zu Syrien kamen 32 Menschen ums Leben. Rund 100 Opfer wurden verletzt. Der Terrorakt galt einer Pressekonferenz von Aktivisten, die sich für den Wiederaufbau in Kobane einsetzen. Nach Angaben der türkischen Regierung steht die Terrormiliz Islamischer Staat hinter dem Anschlag auf das Kulturzentrum. Der Täter sei jedoch noch nicht identifiziert.

Den vier Mitgliedern der Initiative gehe es den Umständen entsprechend gut, sagte Gorkow im Gespräch mit dem Nordkurier. Keiner der Helfer sei verletzt worden. Der mutmaßliche Selbstmordattentäter hatte den Sprengsatz gezündet, als sich die Aktivisten noch rund 150 Meter vom Zentrum entfernt befanden. In diesem Moment kamen ihnen panische Menschen entgegen.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung