Öffentliches Wiegen im Zoo:

Schildkröten-Damen haben ordentlich zugelegt

Isabela Frieda hat ihr Gewicht gehalten, Elvida, Estrella und Espanola haben ein paar Kilo mehr drauf. Offensichtlich haben sie ordentlich Gras, Heu und Laub gefuttert.

Die Galapagos-Riesenschildkröte Isabela Frieda aus dem Rostocker Zoo wird beim öffentlichen Wiegen auch gleich vermessen, 81,2 Kilogramm wiegt die "Dame".
Bernd Wüstneck Die Galapagos-Riesenschildkröte Isabela Frieda aus dem Rostocker Zoo wird beim öffentlichen Wiegen auch gleich vermessen, 81,2 Kilogramm wiegt die "Dame".

Die Galapagos-Riesenschildkröten im Rostocker Zoo haben in den vergangenen zwei Jahren an Gewicht zugelegt. Beim Wiegen am Dienstag brachten die vier Schildkröten-Damen zusammen 242,2 Kilogramm auf die Waage, gut 20 Kilogramm mehr als beim letzten Wiegen, wie der Zoo mitteilte. Die 21 Jahre alte Isabela Frieda habe ihr Gewicht von 81,2 Kilo gehalten. Die drei zwölf Jahre alten Tiere Elvida, Estrella und Espanola wogen 52,2, 49,2 beziehungsweise 59,6 Kilo. Bei Isabela Frieda mussten vier Männer zufassen, um sie auf die Waage zu bringen, bei den anderen reichten zwei Helfer.

Die Riesenschildkröten leben im Eingangsbereich des Menschenaffenhauses „Darwineum“. Sie wurden alle im Züricher Zoo geboren, wo auch das Zuchtbuch für diese Art geführt wird. Die Züricher Experten überwachen damit den Bestand von 65 Tieren in 17 Einrichtungen Europas. Der Bestand der noch lebenden Unterarten der Riesenschildkröten wird auf 12.000 bis 15.000 Tiere geschätzt.

Beim Essen gebe es keine besonderen Vorlieben, berichtete Zoodirektor Udo Nagel. „Es wird mit großer Begeisterung genommen, was ins Gehege kommt.“ Das sei vor allem Gras, Heu und Laub.

Schildkröten können sehr alt werden. Harriet, die wohl berühmteste Schildkröte der Welt, lebte bis 2006 in einem australischen Zoo. Charles Darwin hatte sie 1835 als fünfjähriges Tier von den Galapagosinseln mitgebracht. Sie starb mit 176 Jahren.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung