Ungewöhnliche Begegnung am Morgen:

Weißes Pferd auf nebliger Straße löst Polizeieinsatz aus

Ein Schimmel im Morgennebel auf der Straße: Das klingt ein bisschen wie ein Märchen, aber zum Glück glaubte die Polizei der Anruferin.

Carmen Jaspersen Im dichten Nebel sind schon Autolichter schwer zu erkennen.

Als Pferdeflüsterer hat sich ein Wasserschutzpolizist am Montag bei Rerik im Landkreis Rostock erwiesen und Unfälle im dichten Nebel verhindert. Der Beamte wurde von einer Urlauberin alarmiert, die einen Schimmel auf der Kreisstraße 7 nach Neubukow gesehen hatte, wie die Polizei mitteilte. Der mit Pferden vertraute Beamte fing das Tier daraufhin ein und band es zunächst an einer Straßenlampe am Radweg an.

Anschließend wurde der Schimmel auf seine Weide zurückgebracht, von der er vermutlich mit einem Sprung über den Elektrozaun geflüchtet war. Ein weißes Pferd sei im Morgennebel besonders schlecht zu erkennen, hieß es bei der Polizei.