Vogelgrippe :

Schutzmaßnahmen werden weiter gelockert

Am Mittwoch soll das Beobachtungsgebiet mit einem Radius von zehn Kilometern um den Putenmastbetrieb in Heinrichswalde aufgehoben werden.

Die landesweit verhängte Stallpflicht für Geflügel bleibt noch immer.
dpa Die landesweit verhängte Stallpflicht für Geflügel bleibt noch immer.

Damit dürften Geflügelhalter in der Region wieder Tiere, Fleisch und Eier vermarkten, sagte ein Sprecher des Agrarministeriums am Dienstag. Die intensiven Beprobungen würden zurückgefahren. Die landesweit verhängte Stallpflicht für Geflügel bleibe aber bestehen.

Wie das Landesamt für Landwirtschaft, Lebensmittelsicherheit und Fischerei (LALLF) mitteilte, sind seit Anfang November 255 Proben von Wildvögeln untersucht worden. Davon war nur eine Probe, die einer Krickente, H5N8-positiv. 98 Proben aus zehn Betrieben mit Hausgeflügel seien ebenfalls unauffällig gewesen.

Der Vogelgrippe-Erreger H5N8 war zuvor nur aus Asien bekannt. Die rund 31 000 Puten in dem betroffenen Betrieb in Heinrichswalde waren vorsorglich getötet worden. Auch in mehreren Betrieben in den Niederlanden sowie in Großbritannien tauchte der Subtyp H5N8 auf.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung