Rechte Symbolik:

Schweinekopf in Stralsund gefunden

Unbekannte haben in Stralsund vor eine ehemalige Fahrschule, in der nun Deutschkurse gegeben werden, einen halben Schweinekopf gelegt. Zudem wurden in der Stadt Hakenkreuze in Autos geritzt.

Die Polizei hat die Ermittlungen wegen Sachbeschädigung sowie der Verwendung von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen aufgenommen.
Patrick Pleul Die Polizei hat die Ermittlungen wegen Sachbeschädigung sowie der Verwendung von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen aufgenommen.

Am Montagmorgen bemerkte eine Passantin vor dem Eingang einer ehemaligen Fahrschule im Jungfernstieg in Stralsund einen abgelegten halben Schweinekopf. Der Geschäftsraum der ehemaligen Fahrschule wird nach ersten Erkenntnissen seit Oktober 2015 durch die Kreisvolkshochschule Vorpommern-Rügen für die Durchführung von Deutschkursen für Menschen mit Migrationshintergrund genutzt. Somit kann nach gegenwärtigem Erkenntnisstand ein politisch motivierter Hintergrund nicht ausgeschlossen werden. Die Räumlichkeiten sind derzeit wegen Ferien geschlossen.

Bereist am Sonntagmittag stellte die Polizei an einem Autohaus in der Werftstraße zwei Gebrauchtwagen fest, an denen unbekannte Täter jeweils ein Hakenkreuz auf die Motorhauben ritzten. Ein dritter PKW wurde ebenfalls mit Kratzern beschädigt. Der Tatzeitraum sowie der genaue Sachschaden konnten gegenwärtig noch nicht ermittelt werden.

Der polizeiliche Staatsschutz der Kriminalpolizeiinspektion Anklam hat in beiden Fällen die Ermittlungen aufgenommen. Wer Hinweise geben kann, wird gebeten, sich an die Einsatzleitstelle Neubrandenburg unter 0395/5582-2224, die Internetwache der Landespolizei M-V unter www.polizei.mvnet.de oder aber jede andere Polizeidienststelle zu wenden.

Schon Mitte Mai hatten Unbekannte vor dem Wahlkreisbüro von Angela Merkel (CDU) in Stralsund einen Schweinekopf mit beleidigender Aufschrift abgelegt.