Gefährliches Wetter:

Schwere Sturmböen erwartet

Starker Wind und Sturmböen machen sich in Teilen des Landes breit. Besonders Autofahrer sollten die Wetterlage im Blick behalten.

Durch Staub-Aufwirbelungen kann der Sturm für Autofahrer gefährlich werden.
Tilo Wallrodt Durch Staub-Aufwirbelungen kann der Sturm für Autofahrer gefährlich werden.

Im Tagesverlauf können sich Windböen und schweren Sturmböen entwickeln. Nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes (DWD) ist damit in ganz Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg zu rechnen. Vor allem die Küstenregionen sind betroffen.

Autofahrer sollten verstärkt auf die Wetter-Entwicklung achten. Denn die Trockenheit der vergangenen Tage hat dazu geführt, dass Staub in großen Mengen von den Äckern aufgewirbelt werden kann.

Im April vor fünf Jahren hatte ein Sandsturm zu einer Massenkarambolage auf der A20 bei Rostock geführt. Mehr als 80 Fahrzeuge waren ineinandergerast. Acht Menschen kamen ums Leben, etwa 130 wurden verletzt.