Mehrere Verkehrsunfälle:

Schwere Unfallserie mit zwei Toten in MV

Drei schwere Verkehrsunfälle machten den vierten Advent wenig besinnlich für die Rettungskräfte.

Für die Rettungsdienste war es kein ruhiger Sonntag in MV.
Marcel Kusch/Symbolfoto Für die Rettungsdienste war es kein ruhiger Sonntag in MV.

Bei einem Verkehrsunfall mit einem Wildschwein in Mecklenburg-Vorpommern sind zwei Menschen getötet worden. Ihr Auto fuhr am Sonntagabend auf der Landesstraße 031 bei Bobitz in das Tier, wie die Polizei mitteilte. Dabei kam der Pkw von der Fahrbahn ab und krachte frontal gegen einen Baum. Der 37-jährige Fahrer und sein 46 Jahre alter Begleiter starben noch an der Unfallstelle. Die Straße blieb bis weit in die Nacht gesperrt.

Am selben Abend ereignete sich zwischen Neubukow und Teschow ein weiterer schwerer Verkehrsunfall. Dort geriet laut Polizei eine 49-jährige Autofahrerin aus ungeklärter Ursache auf die Gegenfahrbahn und stieß mit einem entgegenkommenden Auto zusammen. Dabei verletzten sich die 49-Jährige sowie der Fahrer des anderen Autos so schwer, dass sie in Krankenhäuser nach Wismar und Bad Doberan gebracht wurden. Beide Fahrzeuge erlitten Totalschaden. Während der Bergung war die Bundesstraße drei Stunden gesperrt. Die Unfallverursacherin besitzt keinen Führerschein, teilte die Polizei mit.

Der dritte schwere Unfall des Sonntags ereignete sich bei Mallin. Dort sind zwei Menschen beim Zusammenstoß ihres Krads mit einem Auto schwer verletzt worden.

Bereits am Samstag gab es im Landkreis Ludwigslust-Parchim einen Unfall mit zwei Toten.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung