Gewässerverunreinigung:

Schweröl läuft in Seehafen Rostock

Beim Betanken einer Fähre sind rund zehn Liter Schweröl in den Seehafen Rostock gelaufen. Schuld soll ein Schlauch sein.

Im Seehafen Rostock kam es zu einem Unfall, bei dem mehrere Liter Schweröl ausliefen.
Bernd Wüstneck Im Seehafen Rostock kam es zu einem Unfall, bei dem mehrere Liter Schweröl ausliefen.

Beim Betanken einer Fähre sind am Donnerstag rund zehn Liter Schweröl in den Rostocker Seehafen gelaufen. Wie die Wasserschutzpolizei mitteilte, war am Nachmittag offenbar ein Schlauch geplatzt. Die Feuerwehr rückte daraufhin mit einem Ölbekämpfungsschiff aus und reinigte das Wasser und die Fähre. Das Hafenamt erteilte dem Schiff bis zur Beseitigung des Öls ein Auslaufverbot. Die Wasserschutzpolizei ermittelt wegen des Verdachts der Gewässerverunreinigung.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung