Freibier und Ball:

Semesterstart an Unis in Rostock und Greifswald

Für mehr als 5000 Erstsemester in Mecklenburg-Vorpommern hat am Montag das Studium begonnen. Besonders gefragt sind die Medizinfächer.

Studenten in der Uni Rostock.
Jens Büttner Studenten in der Uni Rostock.

An den beiden Universitäten im Land in Rostock und Greifswald hat am Montag das neue Studienjahr begonnen. Rund 25 000 junge Leute sind ins Wintersemester 2014/15 gestartet, darunter mehr als 5000 Erstsemester.

Mit einem Gottesdienst begann das Semester in Greifswald mit rund 11 500 Studierenden. Nach der Immatrikulation der Erstsemester im Dom St. Nikolai am Morgen wollte Oberbürgermeister Arthur König (CDU) am Nachmittag traditionell noch zum Freibier einladen. Die Uni Greifswald zählt 2132 Neueinschreibungen, etwas mehr als im Vorjahr, sagte ein Sprecher.

In Rostock ist erst am Freitagnachmittag die St. Marienkirche Schauplatz der Feierlichen Immatrikulation, abends ist der Uniball angesagt. Rund 14 000 Studenten wurden zum Wintersemester erwartet, davon etwa 3100 Erstsemester. Aber noch ist die Zeit für die Einschreibung nicht abgelaufen, hieß es.

Studentenzahl bleibt stabil

Dass die Studentenzahl in Greifswald nach den Spitzenjahren mit der Abschaffung der Wehrpflicht und doppelter Abiturjahrgänge nicht zurückgegangen ist, sei erfreulich. Allerdings sank infolge des demografischen Wandels der Anteil der Studenten aus Mecklenburg-Vorpommern. Kamen vor fünf Jahren noch 33 Prozent aus MV, waren es in diesem Jahr nur noch knapp 28 Prozent.

Besonders nachgefragt waren in Greifswald die NC-Fächer wie Medizin (2500 Bewerber auf etwa 100 Plätze im Auswahlverfahren der Hochschule), Zahnmedizin (492 Bewerber auf etwa 30 Plätze im Auswahlverfahren der Hochschule) und Psychologie (2677 Bewerber auf 65 Plätze). Großes Interesse fanden in Rostock wie in den Vorjahren die Medizin und Biologie sowie Wirtschafts- und Ingenieurwissenschaften.

Weiterführende Links

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung