Netz-Schau zur Landtagswahl:

So sieht uns die Welt

Hunderte Journalisten aus dem In- und Ausland berichten am Sonntag aus Schwerin über die Wahl in "Merkels Heimatland". Ein kleiner Blick in die Vorberichterstattung zeigt: Wir Mecklenburger und Vorpommern kommen nicht immer gut dabei weg.

Screenshot zeit.de Bild-Zeitung und Wohnwagen-Idylle: So stellen sich "Zeit"-Reporter den Mecklenburger vor

Hier ein kleiner Rundgang durch die Online-Medien:

FOCUS Online (München) besuchte Godendorf in der Seenplatte, das "AfD-Dorf".

Für eine Reportage-Reihe reisten Reporter für Zeit Online (Hamburg/Berlin) 30 Tage durch MeckPomm. Sie waren unter anderem in Anklam. Name der Serie: "Oben rechts".

"Wer konnte, hat die Region längst verlassen", schreibt Spiegel Online (Hamburg). Der ganze Artikel: "Mecklenburg-Vorpommern: Das passiv-aggressive Land".

MV - Deutschlands Armenhaus: "Das Land hat seine Rückständigkeit noch immer nicht überwunden", meint die Rheinische Post (Düsseldorf).

Die Menschen in Mecklenburg-Vorpommern unterscheiden sich stark vom Rest des Landes, erzählt ein Psychologe der Nachrichten-Website Huffington Post (München).

Nochmal Focus Online: "In Vorpommern ist der Rechtsextremismus hausgemacht". Grund - laut Focus: Nach der DDR fehlte den Menschen der Sinn.

Die Britische BBC (London) sieht in der MV-Wahl vorallem einen weiteren Test der Flüchtlingspolitik von Angela Merkel.

Die Berliner Zeitung (Berlin) hat sich mit in die Runde in einer Greifswalder Studentenkneipe gesetzt, in der die Grünen eine Diskussion veranstalteten. Außerdem war die Reporterin im vorpommerschen Dorf Ahlbeck unterwegs und stellt die Unterschiede zwischen den Städten und dem Land in MV heraus.

Die Süddeutsche Zeitung (München) beschäftigt sich mit dem "Ferien-Wahlkampf" von Erwin Sellering (SPD) und Lorenz Caffier (CDU), der gleich doppelt ungeschickt gewesen sein soll.

Verfolgen Sie die Landtagswahl 2016 in Mecklenburg-Vorpommern am Sonntag live auf nordkurier.de!

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung

Kommentare (4)

uns doch nicht erzählen das sämtliche Medien uns nur schlecht machen. Der Fairness halber hättet ihr auch mal einige positive Artikel über unser Land verlinken können.

Einen Link hast Du aber auch nicht gefunden, Pommernfreund???

Ich verstehe Ihre Post nicht.

Gesellschaftspolitisch sollte es keine postiven Nachrichten über MV geben. Arbeitslosenquote bei 9% (Platz 13 von 16), durchschnittliches Lohnniveau am Ende Deutschlands (Platz 15 von 16), sogenannte "national befreite Zonen" (Platz 1 von 16), Lebensqualität im Stadt-Land-Vergleich eine Katastrophe (ländliche Ortschaften sterben aus und/oder werden "national befreite Zonen"). Dass MV ein schönes Urlaubsland für Deutsche aus anderen Bundesländern ist und schöne Sandstrände an der Ostsee hat, ist für eine Landtagswahl so was von schnurz.