Heimlich gefilmt:

Soooo süß - Eisbären-Baby im Zoo Rostock

Diese Bilder aus dem Zoo Rostock sind einfach nur niedlich: Eisbärin Vilma mit ihrem Nachwuchs in der Wurfhöhle. Der Mini-Eisbär hat noch keinen Namen - sein Geschlecht ist noch unklar. Übrigens: Das Baby ist ein Halbgeschwisterchen des brühmten Berliner Eisbären Knut.

Kuschelalarm in der Wurfhöhle: Vilma und das Baby.
Zoo Rostock Kuschelalarm in der Wurfhöhle: Vilma und das Baby.

Mit der Geburt eines Eisbären ist im Rostocker Zoo der Anfang für das neue Polarium gemacht worden. Wie ein Sprecher des Zoos am Donnerstag sagte, kümmert sich Eisbärin Vilma derzeit intensiv um das erste Eisbärenbaby im Zoo seit zehn Jahren. „Das Jungtier wurde am 3. Dezember geboren, exakt am 12. Geburtstag der Eisbärin.“ Vater des Mini-Eisbären, dessen Augen sich erst in den nächsten Tagen öffnen werden, ist Männchen Lars - auch Vater des berühmten Berliner Eisbären Knut.

Der Rostocker Zoo plant von 2016 an den Bau eines rund zehn Millionen Euro teuren Polariums. Das Zentrum mit Eisbären und Pinguinen nach dem Vorbild des Darwineums soll 2017 fertig sein.

Im Internet kann man Vilma und Baby beobachten

Die Bärin und ihr Nachwuchs lebten derzeit allein in einer Wurfhöhle. Sie seien nur über eine Videokamera via Internet oder auch an ausgewählten Bildschirm-Standorten im Zoo sichtbar. Die ersten Pfleger sollen erst nach sechs Wochen zu den Tieren. Bis dahin will der Zoo auch intern geklärt haben, welchen Namen der Nachwuchs bekommt - bisher sei auch das Geschlecht des Mini-Eisbären ja noch unklar.

Weiterführende Links

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung