Nach Fall von Vogelgrippe:

Stallpflicht ab Mittwoch aufgehoben

Geflügelhalter können aufatmen. Nachdem sie ihe Vögel über Wochen hinweg teilweise in provisorischen Ställen halten mussten, kehrt nun wieder Normalität ein.

Endlich dürfen auch diese Hühner wieder ins Freie.
Carsten Rehder Endlich dürfen auch diese Hühner wieder ins Freie.

Die nach dem Ausbruch der Vogelgrippe in einem Putenmastbetrieb in Heinrichswalde verhängte Stallpflicht für Geflügel wird am kommenden Mittwoch (17. Dezember) aufgehoben. Das erklärte der Landwirtschaftsminister für Mecklenburg-Vorpommern, Till Backhaus, am Montag in Schwerin.

"Damit erreichen wir für den Großteil des Landes ein Stück weit Normalität zurück. Dennoch ist die Gefahr noch nicht gebannt und ich bitte alle Bürgerinnen und Bürger um erhöhte Aufmerksamkeit", so Backhaus. Grundlage für die Aufhebung der Stallpflicht außerhalb der Risikogebiete sei, das bislang keine weiteren Fälle der Vogelgrippe festgestellt wurden. Für eine völlige Entwarnung sei es laut Backhaus jedoch noch zu früh. „Sofern es aber zu einem erneuten Nachweis von H5N8 in Deutschland oder in Polen kommt, werden wir die Situation umgehend neu bewerten müssen. Daher werden wir die Situation weiter genau beobachten“, erklärte der Minister.

 

 

Weiterführende Links

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung