:

Streiks im Öffentlichen Dienst gehen weiter

Am Donnerstag liegt der Schwerpunkt der Warnstreiks in Vorpommern. Wie beim Auftakt am Mittwoch in der Mecklenburgischen Seenplatte werden vor allem angestellte Lehrer die Arbeit niederlegen.

Auch am Donnerstag legen Angestellte im Öffentlichen Dienst die Arbeit nieder.
Maja Hitij Auch am Donnerstag legen Angestellte im Öffentlichen Dienst die Arbeit nieder.

Die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) hat die rund 2500 Beschäftigten an den etwa 190 Schulen in den Landkreisen Vorpommern-Rügen und Vorpommern- Greifswald zum Warnstreik aufgerufen. Auch die 3000 Beschäftigten der Universität Greifswald - ohne den Medizin-Bereich - und der Hochschule Stralsund sollen streiken.

In Grimmen organisieren die Gewerkschaften eine zentrale Kundgebung, zu der rund 600 Teilnehmer erwartet werden. Die Gewerkschaft Verdi hat Beschäftigte des Straßenbauamtes Stralsund, der Straßenmeisterei Grimmen sowie des Staatlichen Amtes für Landwirtschaft und Umwelt in Franzburg zum Warnstreik aufgerufen.

Weiterführende Links