Achtung an der Küste!:

Sturmflut-Warnung für Vorpommern

Das Wasser an der Ostseeküste steht hoch, und der Wind weht stark. Im Laufe des Tages soll sich die Wetterlage speziell in Vorpommern verschlechtern.

Hastig werden am Rest-Strand von Zinnowitz auf Usedom die letzten Strandkörbe abgebaut.
Stefan Sauer Hastig werden am Rest-Strand von Zinnowitz auf Usedom die letzten Strandkörbe abgebaut.

An der vorpommerschen Ostseeküste wird es heute äußerst ungemütlich werden. Der Deutsche Wetterdienst warnt für die Region vor Sturmböen bis Windstärke 10. Das bedeutet Windgeschwindigkeiten bis 100 Kilometer pro Stunde. Auch auf Rügen und der Halbinsel Darß-Zingst muss mit schweren Sturmböen gerechnet werden.

Außerdem werden im gesamten Küstenbereich Wasserstände von bis zu 1,20 Metern über dem Normalstand erwartet. Besonders in den Revieren des Greifswalder Boddens und der Oderbucht sollen die Extremwerte erreicht werden. Das Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrographie hat eine Sturmflutwarnung ausgesprochen.

Aktuell sind die Pegel an der Küste schon deutlich erhöht. Laut Wasser- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes war der Wasserstand um 9:30 Uhr in Koserow (Usedom) 57 Zentimeter über dem Normalpegel, in Ueckermünde am Haff 59 cm, in Anklam 55 cm und in Greifswald bereits 74 cm..

Dieses Video vom Strand in Ueckermünde um die Mittagszeit schickte uns unser Leser Thomas Antusch: