Transit über Rostock:

Täglich kommen Hunderte Flüchtlinge an

Die Betreuung der vielen Tausend Flüchtlinge in Deutschland zerrt an den Nerven aller Beteiligten. Die Situation in Rostock ist da keine Ausnahme.

Jens Büttner Die meisten Flüchtlinge, die in Rostock ankommen, wollen mit der Fähre weiter nach Skandinavien reisen.

Seit Wochen das gleiche Bild im Rostocker Hauptbahnhof: Im Mittelgeschoss warten ehrenamtliche Helfer der Organisation #hrohilft auf einen Zug aus Hamburg, der wieder 100 oder mehr Flüchtlinge bringen wird. Die Ankommenden, von denen fast alle eine Fähre in Richtung Skandinavien nehmen wollen, werden notdürftig versorgt und dann in die Fiete-Reder-Sporthalle gebracht.

In einem von #hrohilft entwickelten System wird ihnen dort eine Fähre ab Rostock oder Sassnitz für den folgenden Tag zugewiesen. Zur Hilfe gehört die Begleitung nach Skandinavien, wie von den Reedereien gewünscht. Für dieses System gibt es viel Lob aus der Stadtverwaltung und von Oberbürgermeister Roland Methling (parteilos).

Aktivisten fordern Erstaufnahmeeinrichtung in Rostock

Jeden Tag kommen so meist rund 500 Flüchtlinge, seit Anfang September weit mehr als 10 000 Menschen. In Rostock leben laut Sozialsenator Steffen Bockhahn (Linke) mehr als 700 Flüchtlinge in mehreren Unterkünften. Jede Woche kämen 60 bis 70 Menschen dazu, die vom Land zugewiesen und dann ein Asylverfahren durchlaufen werden. Ein eigenes Amt mit knapp 50 Mitarbeitern wurde eingerichtet, um die anfallende Arbeit und gleichzeitig die Zusammenarbeit mit #hrohilft zu koordinieren. Deren Hauptforderung an das Land ist die Bildung einer Erstaufnahmeeinrichtung in Rostock - bislang ohne Erfolg.

Wie die meisten deutschen Kommunen ist Rostock an der Grenze der Belastbarkeit. Die Unterkünfte platzen aus allen Nähten. "Wir gehen davon aus, dass 2015 etwa 1500 Menschen ankommen und dauerhaft bleiben werden", sagt Methling. 2016 könnten es nach seiner Schätzung doppelt so viele sein. Völlig unklar ist deren Unterbringung.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung