Totschlag in Stralsund:

Tatverdächtiger weiter auf der Flucht

Ein Mann wurde in Stralsund erstochen. Zuvor wurde wohl ordentlich Alkohol getrunken. Der mutmaßliche Täter ist zwar leicht zu erkennen, aber immer noch nicht gefasst.

Der Gesuchte 41-Jährige aus Stralsund ist etwa 1,70 Meter groß, korpulent, an beiden Oberarmen tätowiert und hat eine Glatze.
Friso Gentsch Der Gesuchte 41-Jährige aus Stralsund ist etwa 1,70 Meter groß, korpulent, an beiden Oberarmen tätowiert und hat eine Glatze.

Der mutmaßliche Gewalttäter, der einen Mann in Stralsund getötet haben soll, ist am Donnerstagmorgen weiter auf der Flucht gewesen. Es habe mehrere Hinweise auf den 41-Jährigen gegeben, aber die Suche sei zunächst erfolglos geblieben, sagte ein Sprecher des Polizeipräsidiums Neubrandenburg.

Das Opfer war am Dienstag in einer Wohnung im Stralsunder Stadtteil Knieper mit tödlichen Stichverletzungen gefunden worden. Die Ermittler vermuten, dass der Mann erst kurz zuvor getötet wurde, nachdem in der Wohnung Alkohol getrunken worden war.

Messer als Tatwaffe vermutet

Die Staatsanwaltschaft ermittelt wegen des Verdachts des Totschlags. Der Gesuchte aus Stralsund sei etwa 1,70 Meter groß, korpulent, an beiden Oberarmen tätowiert und habe eine Glatze. Auf seine Spur waren die Beamten gekommen, nachdem sie einen 37-jährigen Mann vernommen hatten. Dieser soll auch in Verbindung mit dem Opfer gestanden haben, blieb aber auf freiem Fuß.

Der gesuchte 41-Jährige soll polizeibekannt sein. Als Tatwaffe wird ein Messer vermutet, zu dem die Polizei zunächst keine Angaben machte.

Weiterführende Links

Nordkurier digital: Jetzt 6 Wochen zum Sonderpreis testen!