Rekordverdächtiger Banküberfall:

Tatverdächtiger wieder auf freiem Fuß

Der zweifache Familienvater hat die Tat gestanden. Die Polizei fand bei ihm zu Hause die Beute.

Der 35-jährige Mann, der am Mittwoch eine Bankfiliale in Möllenhagen überfallen haben soll, ist wieder auf freiem Fuß. Es gebe keine Flucht- und Wiederholungsgefahr, weshalb die Staatsanwaltschaft auf einen Haftantrag verzichtet habe, sagte ein Polizeisprecher.

Der Einheimische war knapp eine Stunde nach dem Überfall in seiner Wohnung festgenommen worden, wo auch 1600 Euro Beute und eine Spielzeugpistole sichergestellt worden waren. Er sei sofort geständig gewesen, sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft. Das Motiv des zweifachen Familienvaters sei noch unklar.

Der Tatverdächtige hatte laut Polizei kurz vor Mittag mit einem Schal maskiert die Bankfiliale betreten, den Mitarbeiter der kleinen Bankfiliale mit einem pistolenartigen Gegenstand bedroht und die Herausgabe von Geld erpresst. Als er zu Fuß flüchtete und seine Maskierung abnahm, wurde er von Einheimischen erkannt. Verletzt wurde niemand.

Dieser Banküberfall ist rekordverdächtig

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung