Ein Hauch von Sommer :

Tausende Ausflügler im Nordosten unterwegs

Blauer Himmel, Sonnenschein und frühlingshafte Temperaturen: Viele Menschen hat es am Herrentag  ins Freie gezogen. Cafés und Eisdielen freuten sich über den Andrang.

Überall im Land sind Männer am Donnerstag mit Wagen, Hut und guter Laune auf den Straßen unterwegs gewesen.
Peter Steffen Überall im Land sind Männer am Donnerstag mit Wagen, Hut und guter Laune auf den Straßen unterwegs gewesen.

Bei herrlichem Sonnenschein und warmen Temperaturen haben Tausende im Nordosten den Himmelfahrtstag für einen Ausflug genutzt. Vor allem die Inseln und die Ostseeküste lockten unzählige Ausflügler an. Auf dem Weg an die See oder zu anderen Ausflugszielen mussten die Kurzurlauber aber gelegentlich auch Staus in Kauf nehmen.

Wo die einen am Strand die Beine hochlegten, hatten andere keine Zeit für Muße. Die Gastronomen auf den Inseln Rügen und Usedom hatten am Donnerstag alle Hände voll zu tun. Dem Kellner des Restaurants „Fährblick“ in Sassnitz (Rügen) war nur ein Satz zu entlocken, bevor er zu einem neu besetzten Tisch eilte: „Heute ist alles dabei: Männertrupps mit Bollerwagen, Radfahrer, Wanderer und Familien.“

"Das Geschäft läuft. Mehr geht nicht."

Auch an der Küste klagten die Gastronomiebesitzer nicht über fehlende Kundschaft. Im „Eiscafé Treibholz“ in Kühlungsborn lief das Geschäft nach Angaben des Betreibers „hervorragend“. „In den vergangenen Jahren waren deutlich mehr Familien unterwegs, dieses Jahr liegt der Altersdurchschnitt eher jenseits der 50“, schätzte der Café-Betreiber.

Dagegen waren 40 Kilometer weiter süd-westlich, im Urlaubsort Boltenhagen, junge Männer zahlreich unterwegs. So schilderte ein Mitarbeiter des Restaurants „Deichläufer“: „Das Wetter ist schön, das Geschäft läuft. Mehr geht nicht. Man merkt, dass viele Leute auf den Straßen unterwegs sind. Pausenlos sieht man hier an der Promenade Bollerwagen vorbeiziehen, mit reichlich Bier und reichlich Musik versteht sich.“