Traurige Funde:

Tote Schweinswale vor Insel Poel und Warnemünde angespült

Gleich zwei tote Schweinswale wurden am Wochenende gefunden. Ein Sportbootfahrer hat am Samstagabend einen im Uferbereich der Insel Poel treibenden Meeressäuger entdeckt. Einen weiteren Fund gab es an einem beliebten Badestrand.

Es ist unklar, woran dieser Schweinswal vor der Insel Poel gestorben ist.
Landeswasserschutzpolizeiamt Mecklenburg-Vorpommern Es ist unklar, woran dieser Schweinswal vor der Insel Poel gestorben ist.

Die Beamten der Wasserschutzpolizei Wismar entdeckten an der gemeldeten Stelle vor Poel einen rund einen Meter langen toten Schweinswal. Woran das Tier gestorben ist, ist laut Polizei unklar. Das Meereskundemuseum in Stralsund transportierte den Kadaver ab und untersucht ihn, um die Todesursache herauszufinden.

Der zweite Fund ereignete sich am Strand in Warnemünde. Dort entdeckten Leser am frühen Sonntagmorgen den Kadaver im Sand. Auch hier steht die Todesursache nicht fest und wird untersucht.

Laut Meereskundemuseum leben in der südwestlichen Ostsee nur wenige Hundert Schweinswale. Die Tiere stehen auf der Roten Liste der vom Aussterben bedrohten Arten. Ihre größte Bedrohung ist der Mensch. Schweinswale sterben immer wieder durch Fischernetze, Meereverschmutzung und Lärm.

Nordkurier digital: Jetzt 6 Wochen zum Sonderpreis testen!