Nach Trennung:

Traktor-Streit von Minister Backhaus geht in die nächste Runde

Bei dem Streit zwischen Agrarminister Till Backhaus und seiner ehemaligen Lebensgefährtin geht es um mehrere Gegenstände, 188.000 Euro und einen Traktor. Nun nimmt sich ein Zivilgericht der Sache an.

In dem Streit zwischen Till Backhaus und seiner Ex-Lebensgefährtin geht es um einen Traktor.
Bernd Wüstneck In dem Streit zwischen Till Backhaus und seiner Ex-Lebensgefährtin geht es um einen Traktor.

Der Streit zwischen Agrarminister Till Backhaus (SPD) und einer früheren Lebensgefährtin um die Besitzrechte an einem Traktor beschäftigt nun eine Zivilkammer des Landgerichts Rostock. Am kommenden Mittwoch sollen sich die beiden Parteien in einer öffentlichen Sitzung begegnen, wie das Gericht am Mittwoch erklärte. Ihr Erscheinen sei angeordnet worden. Backhaus streitet sich mit der Frau um die Herausgabe mehrerer Gegenstände - darunter der Traktor - sowie die Zahlung von 188 000 Euro. Schlichtungsversuche seien erfolglos geblieben. Mit einer Entscheidung am Mittwoch sei nicht zu rechnen, sagte ein Gerichtssprecher.

Backhaus hatte 2011 den Traktor in seinen Besitz genommen

Der Streit hat bereits die Staatsanwaltschaft in Rostock beschäftigt. Es gebe einen Anfangsverdacht gegen Backhaus wegen Unterschlagung und Prozess-Betrugs, hieß es im November vergangenen Jahres. Die Ermittlungen ruhten aber seither, die Behörde wolle den Ausgang des Zivilverfahrens abwarten, sagte eine Sprecherin am Mittwoch. Früheren Angaben zufolge hatten beide Parteien einen Kaufvertrag über den Traktor vorgelegt. Der von Backhaus datiert aus dem Jahr 2008, der seiner damaligen Partnerin von 2009. Nach dem Ende der Beziehung hatte Backhaus 2011 den Traktor an sich genommen.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung