MVs höchster Feuerwehrmann ist tot:

Trauer um Heino Kalkschies

Der Chef des Landesfeuerwehrverbandes in Mecklenburg-Vorpommern, Heino Kalkschies, ist tot. Er starb im Alter von nur 52 Jahren.

Dies teilte der Verband am Mittwoch in Schwerin mitteilte. Innenminister Lorenz Caffier (CDU) verwies auf die Verdienste Kalkschies als Verbandsvorsitzender seit 2006. Erst am 2. November habe er auf der Delegiertenversammlung in Satow neue Ziele abgesteckt. "Umso unvorstellbarer ist, dass Herr Kalkschies plötzlich nicht mehr da ist." Viele Kampagnen und Aktionen für die Feuerwehren im Land habe Kalkschies mit auf den Weg gebracht, etwa die Kampagne "Köpfe gesucht".

Der Vorsitzende der CDU-Landtagsfraktion, Vincent Kokert, und deren innenpolitischer Sprecher Wolf-Dieter Ringguth, würdigten den großen persönlichen Einsatz des Landesbrandmeisters. Er habe sich für die Interessen seiner Kameraden eingesetzt und sei für die Politik stets ein verlässlicher Partner gewesen.

Nordkurier digital: Jetzt 6 Wochen zum Sonderpreis testen!