:

Umfassendes Geständnis von Ex-Radiomoderator

Der wegen Betrugs und Bankrotts Angeklagte hat ein Geständnis abgelegt. Er bedauere die Taten, hieß es in einer am Dienstag von seinem Anwalt vorgetragenen Erklärung.

Der frühere Radiomoderator muss sich vor dem Landgericht Rostock wegen Bankrotts und Betrugs verantworten.
Bernd Wüstneck Der frühere Radiomoderator muss sich vor dem Landgericht Rostock wegen Bankrotts und Betrugs verantworten.

Der 42-Jährige bestätigte im Wesentlichen die gegen ihn erhobenen Vorwürfe, in manchen Details wich er aber von der Darstellung der Anklage ab. So sagte er zum Vorwurf des Betrugs bei Gewinnspielen seines Sender Ostseewelle Hitradio MV, dass er mit dem mutmaßlichen Komplizen und mitangeklagten 39-jährigen Mann den Plan gemeinsam ausgearbeitet und eine 50:50-Gewinnteilung vereinbart habe.

Erneute Verurteilung könnte zu Gesamtstrafe führen

Der Komplize hatte jedoch die Hauptschuld dem Moderator angelastet. Laut Anklage sollen die beiden zwischen 2008 und 2010 bei den manipulierten Gewinnspielen rund 75.000 Euro erbeutet haben. Mehr als 61 000 Euro seien an die beiden Angeklagten geflossen, der größte Teil an den Moderator selbst.

Japke war Ende 2012 wegen mehrfachen sexuellen Missbrauchs eines Kindes zu einer Haftstrafe von drei Jahren und zwei Monaten verurteilt worden. Da die aktuell angeklagten Straftaten vor dieser Verurteilung geschahen, könnte nach Angaben der Staatsanwaltschaft eine erneute Verurteilung zu einer Gesamtstrafe führen.

Weiterführende Links