:

Anschlag mit stinkender Flüssigkeit auf geplantes Flüchtlingsheim

Einen weiteren Angriff auf eine geplante Flüchtlingsunterkunft gab es in Sellin auf Rügen.

Was da in Sellin so stinkt, konnte die Polizei noch nicht feststellen.
Patrick Pleul Was da in Sellin so stinkt, konnte die Polizei noch nicht feststellen.

In einer geplanten Flüchtlingsunterkunft in Sellin haben Unbekannte eine übelriechende Flüssigkeit verschüttet. Wie die Polizei in Neubrandenburg mitteilte, leiteten die Täter die Flüssigkeit am Mittwoch von außen durch ein Fenster in den Speisesaal des derzeit ungenutzten Schullandheimes. Um welche Flüssigkeit es sich handelt, war am Donnerstagmorgen noch unklar. Der Staatsschutz hat die Ermittlungen aufgenommen, da ein politisches Motiv hinter der Tat nicht ausgeschlossen wird. Die Feuerwehr hat den betroffenen Raum gereinigt.