Straße war kurzzeitig gesperrt:

Unfall bei Wulkenzin

Bei einem Unfall auf der B 192 bei Wulkenzin ist eine Frau schwer verletzt worden. Auch anderswo krachte es.

Die Feuerwehr musste Schadstoffe beseitigen.
Fabian Henke Die Feuerwehr musste Schadstoffe beseitigen.

Eisglatte Straßen und dichter Nebel haben am Montagmorgen für mehrere Verkehrsunfälle in Neubrandenburg und Umgebung gesorgt. "Im Revier ist die Hölle los", hieß es von der Polizei in Neubrandenburg. Besonders heftig krachte es am Vormittag auf der B 192 zwischen Wulkenzin und Neuendorf, die Straße musste wegen des Unfalls kurzzeitig voll gesperrt werden.

Nach ersten Erkenntnissen der Polizei geriet eine Autofahrerin mit ihrem Wagen ins Schleudern und krachte in ein entgegenkommendes Fahrzeug. Dabei wurde die schwerverletzte Frau eingeklemmt und musste von der Feuerwehr befreit werden. Der Fahrer des anderen Wagens wurde leicht verletzt. Etwa 100 Meter von der Unfallstelle entfernt rutschte eine weitere Frau mit ihrem Wagen in den Straßengraben und erlitt dabei einen Schock, sie kam ins Krankenhaus. Zur Schadenshöhe konnte die Polizei keine Angaben machen. Es hieß lediglich, dass die Straße inzwischen wieder freigegeben werden konnte.
 

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung