Tourismus-Lehrlinge gesucht:

Viele Ausbildungsplätze im Nordosten sind noch frei

Der Tourismus ist ein krisenfester Wirtschaftsfaktor und bietet Aufstiegschancen für gute Mitarbeiter. Dennoch gilt der Beruf als Hotel- und Restaurantfachkraft bei vielen Jugendlichen als unattraktiv.

Auch wenn die Tourismuswirtschaft boomt, gelten die Arbeitsplätze in der Branche als höchste unattraktiv.
Stefan Sauer Auch wenn die Tourismuswirtschaft boomt, gelten die Arbeitsplätze in der Branche als höchste unattraktiv.

Der Grund: die Arbeitszeiten an Wochenenden und Feiertagen sowie die vergleichsweise niedrige Bezahlung in der Dienstleistungsbranche. Die Jobs in der Hotel- und Gaststättenbranche führen nach Angaben der Agentur für Arbeit die Liste der aktuellen freien Ausbildungsplätze an. So sind landesweit aktuell noch 1176 Ausbildungsplätze in der Branche zu besetzen. Davon 395 Plätze als Koch, 348 als Restaurantfachkraft, 301 als Hotelfachkraft und 132 als Fachkraft im Gastgewerbe.

Auch in der Uckermark gibt es die meisten unbesetzten Lehrstellen in der Tourismusbranche. 341 junge Menschen, die momentan eine Lehrstelle suchen, sind bei der Agentur für Arbeit gemeldet. Dem gegenüber stehen insgesamt 228 freie Ausbildungsplätze. Nach Angaben einer Agentur-Sprecherin entfallen davon rund 60 auf die Tourismusbranche.

Lehrstellenbörse informiert

Die Liste aller freien Plätze wird demnach wie in MV von dem Beruf Koch mit 18 noch zu vergebenen Stellen angeführt. In den Bereichen Restaurantfachkraft und Fachkraft im Gastgewerbe werden 20 neue Mitarbeiter gesucht, im Hotelfach sind es 10.

Uckermärker haben Dienstag bei einer Lehrstellenbörse in Eberswalde Gelegenheit, sich einen Überblick über die Ausbildungsmöglichkeiten in der Region zu verschaffen. Ausbildungsbetriebe präsentieren sich von 9 bis 13 Uhr im Paul-Wunderlich-Haus am Markt 1.

Nordkurier digital: Jetzt 6 Wochen zum Sonderpreis testen!