Schon wieder Feuer:

Vier Verletzte bei Brandserie in MV

Bei mehreren Bränden sind in der Nacht zu Dienstag in Mecklenburg-Vorpommern vier Menschen verletzt worden, und es entstand ein Schaden von knapp 500 000 Euro.

Die Feuerwehren in MV haben seit Jahresbeginn viel zu löschen.
Jan-Philipp Strobel Die Feuerwehren in MV haben seit Jahresbeginn viel zu löschen.

Betroffen waren zwei Mehrfamilienhäuser in Altenpleen im Kreis Vorpommern-Rügen und Wismar sowie ein Fischimbiss in Greifswald-Wieck. Insgesamt wurden 25 Menschen evakuiert, in den Häusern war ein Großteil der Wohnungen nicht mehr bewohnbar. Die Brandursachen sind jeweils noch nicht geklärt.

Der größte Brand entstand im Keller eines mehrstöckigen Hauses in Altenpleen. Das Feuer drang über Versorgungsschächte bis zum Dach vor. 15 Menschen aus acht Wohnungen mussten in Sicherheit gebracht werden. Ein Ehepaar im Alter von 67 und 62 Jahren kam mit Rauchgasvergiftungen in eine Klinik. In Wismar hörten Anwohner einen lauten Knall aus einer Wohnung. Nachbarn hätten daraufhin einen Mann mit Rauchvergiftung aus der Wohnung geholt - ein Ersthelfer verletzte sich dabei an der Hand. Die Feuerwehr konnte den Brand löschen und ein Übergreifen auf andere Häuser verhindern.

Ebenfalls kurz nach Mitternacht musste die Feuerwehr in Greifswald-Wieck ausrücken, weil ein Imbisskiosk brannte. Der Holzbau brannte ab, ein Übergreifen auf umliegende Hotels und Häuser konnte aber verhindert werden. Auch ein Auto in der Nähe wurde beschädigt. Andere Anwohner konnte ihre Wagen gerade noch wegfahren. Es werde in diesem Fall wegen des Verdachts der Brandstiftung ermittelt.