Pkw kommt von Spur ab:

19 Verletzte nach Busunglück

Er wollte nur rechts abbiegen und übersah dabei einen vollbesetzten Bus. Die Unaufmerksamkeit eines Pkw-Fahrers hatte schlimme Folgen.

Weil er die Busspur übersehen hatte, rammte ein Kleinwagen den vollbesetzten Bus.
Maurizio Gambarini Weil er die Busspur übersehen hatte, rammte ein Kleinwagen den vollbesetzten Bus.

Bei einem Busunfall in Schwerin sind 18 Erwachsene und ein Kleinkind verletzt worden. Sie erlitten am Donnerstagnachmittag leichte bis mittelschwere Verletzungen, sagte eine Polizeisprecherin. Drei Menschen sollten zunächst im Krankenhaus bleiben. Der Nahverkehrsbus war voll besetzt.

Der Unfall ereignete sich in der Johannes-Stelling-Straße, die als Umleitungsstrecke für die Haupteinfallstraße nach Schwerin aus Süden dient. Diese ist wegen einer Brückensprengung am Freitag voll gesperrt. Nach dem Unfall war auch die Johannes-Stelling-Straße zeitweise gesperrt.

Der Unfall ereignete sich ersten Erkenntnissen zufolge, als ein Autofahrer rechts abbiegen wollte. Dabei musste er die Busspur überqueren. Offenbar übersah er den herannahenden Bus und stieß mit ihm zusammen. Beide Fahrer standen der Polizeisprecherin zufolge unter Schock. Der Bus war nach dem Unfall weiter fahrbereit, die Verletzten wurden zur Untersuchung ins Krankenhaus gebracht.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung