:

Wahlausschuss genehmigt Kandidatenlisten

Die von den Parteien eingereichten Landeslisten sind zulässig, entschied der Landeswahlausschuss. Die Parteien nominierten zwischen sechs und 71 Kandidaten.

Am 4. September treten die Parteien und ihre Kandidaten bei der Landtagswahl an.
Jens Büttner Am 4. September treten die Parteien und ihre Kandidaten bei der Landtagswahl an.

Zur Landtagswahl in Mecklenburg-Vorpommern am 4. September werden 17 Parteien mit ihren Kandidaten ins Rennen um die 71 Parlamentssitze in Schwerin schicken. Der Landeswahlausschuss erklärte auf seiner Sitzung am Donnerstag die von den Parteien eingereichten Landeslisten mit den Bewerbernamen endgültig für zulässig.

Wie Landeswahlleiterin Doris Petersen-Goes weiter mitteilte, sind auf den Listen insgesamt 304 Kandidaten aufgeführt. Die längste Liste reichte die CDU mit 47 Bewerbern ein. Die Tierschutzpartei nominierte 6 Kandidaten. 36 Mandate werden an die Sieger der jeweiligen Wahlkreise vergeben, die restlichen 35 werden je nach Zweitstimmenergebnis auf die Parteien aufgeteilt. Dabei ist innerhalb einer Partei der Listenplatz entscheidend.