Rocker zu Haftstrafen verurteilt:

Wegen Drogen in den Knast

In einem Drogenprozess gegen vier Männer aus dem Rocker-Milieu hat das Landgericht Schwerin am Montag Haft- und Bewährungsstrafen verhängt.

Der Angeklagte Philip Carl Sch. auf der Anklagebank. In dem Prozess musste sich der ehemalige Anführer des verbotenen Rocker-Clubs "Schwarze Schar MC Wismar" wegen illegaler Drogengeschäfte verantworten.
Jens Büttner Der Angeklagte Philip Carl Sch. auf der Anklagebank. In dem Prozess musste sich der ehemalige Anführer des verbotenen Rocker-Clubs "Schwarze Schar MC Wismar" wegen illegaler Drogengeschäfte verantworten.

Der Haupttäter erhielt wegen Drogenbesitzes und -handels fünf Jahre und sechs Monate Haft. Er sei der „Macher“ auf einer illegalen Marihuana-Plantage in einem Haus nahe Wismar gewesen, sagte der Richter. Dort wurden nach Überzeugung des Gerichts mindestens zwei Ernten eingebracht. Im Oktober 2013 sollen rund 12 Kilogramm, im Januar und Februar 2014 noch einmal 12,6 Kilo Marihuana geerntet worden sein. Mit dem Verkauf sei ein Gewinn von 60 000 Euro erzielt worden.

Zwei weitere Angeklagte wurden zu drei Jahren und vier Monaten beziehungsweise zweieinhalb Jahren Gefängnis verurteilt, ein vierter erhielt zwei Jahre auf Bewährung. Die Männer sind zwischen 27 und 28 Jahre alt. Laut Staatsanwaltschaft gehörten sie dem inzwischen verbotenen Rocker-Club „Schwarze Schar MC Wismar“ an. Dessen ehemaliger Anführer war bereits Mitte Dezember wegen Drogenhandels zu einer Haftstrafe von zwei Jahren und zehn Monaten verurteilt worden.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung