Bevölkerungsprognose:

Im Jahr 2030 doppelt so viele 80-Jährige in MV

Immer weniger Menschen leben in MV. Zur Wende waren es noch 1,9 Millionen, nun sind es rund 1,6 Millionen. Und es geht weiter bergab, in einigen Regionen mehr als in anderen.

Die Zahl der über 80-Jährigen soll laut Studie bis 2030 in MV deutlich steigen.
Jens Büttner Die Zahl der über 80-Jährigen soll laut Studie bis 2030 in MV deutlich steigen.

Der für 2014 erwartete geringe Bevölkerungszuwachs in Mecklenburg-Vorpommern markiert offenbar keinen Trendwandel. Nach Berechnungen der Bertelsmann Stiftung in Gütersloh wird die Einwohnerzahl des Landes in den kommenden 15 Jahren nochmals um etwa 127 000 schrumpfen und somit unter 1,5 Millionen sinken. Von der Abnahme sollen vor allem die Seenplatte und Vorpommern betroffen sein.

Der Bevölkerungsverlust entspreche der doppelten Einwohnerzahl von Neubrandenburg, teilte die Stiftung am Mittwoch unter Hinweis auf die Bevölkerungsprognose aus dem Datenportal "Wegweiser Kommune" mit. Gegenwärtig leben etwa 1,6 Millionen Menschen in Mecklenburg-Vorpommern, 1990 waren es noch mehr als 1,9 Millionen. Die Zahl der Hochbetagten über 80 Jahre steigt der Studie zufolge im Land bis 2030 von 84 190 im Jahre 2012 auf knapp 130 000.

Weiterführende Links

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung