"Freier Horizont":

Windkraftkritiker gründen Partei

Das Aktionsbündnis "Freier Horizont" hat nun eine Partei gegründet. Sie sehe sich nach eigenen Angaben aber nicht als "Antiwindkraftpartei".

Norbert Schumacher ist Vorsitzender der Partei „Freier Horizont".
Bernd Wüstneck Norbert Schumacher ist Vorsitzender der Partei „Freier Horizont".

Windkraftkritiker haben in Mecklenburg-Vorpommern eine eigene Partei namens Freier Horizont gegründet. Die Partei wendet sich laut Programm gegen „eine völlig aus dem Ruder gelaufene“ Umsetzung der Energiewende. Wie der einstimmig gewählte Vorsitzende Norbert Schumacher am Samstag auf der Gründungsveranstaltung in Altentreptow (Mecklenburgische Seenplatte) sagte, versteht sich der Freie Horizont nicht als „Antiwindkraftpartei“. Es gehe vielmehr um die wirtschaftliche Entwicklung aller Landesteile und um gleichwertige Lebensbedingungen im ländlichen Raum, an der Küste und in den Städten.

Das Wahlprogramm für die Landtagswahl im September soll auf einem späteren Parteitag beschlossen werden. Die 32 Gründungsmitglieder der neuen Partei waren bisher im landesweiten Aktionsbündnis Freier Horizont gegen unkontrollierten Windkraftausbau tätig.

Weiterführende Links

Jetzt 4 Wochen zum Sonderpreis: Nordkurier digital testen!