Schwerer Unfall:

Zwei Autos überschlagen sich auf A19

Auf der Autobahn 19 hat sich am Dienstagvormittag zwischen den Anschlussstellen Laage und Kavelstorf ein schwerer Verkehrsunfall ereignet. Beim Überschlag zweier Fahrzeuge wurden die jeweiligen Fahrer verletzt.

Ein Rettungshubschrauber brachte einen Verletzten ins Krankenhaus.
Stefan Tretropp Ein Rettungshubschrauber brachte einen Verletzten ins Krankenhaus.

Wie die Polizei berichtete, kam es kurz nach 9.30 Uhr zu dem Unfall. Nach ersten Erkenntnissen von der Unfallstelle waren die beiden Fahrzeuge parallel nebeneinander in Fahrtrichtung Rostock unterwegs, als es plötzlich und aus noch nicht geklärter Ursache zu einer Berührung zwischen beiden Autos kam. Daraufhin gerieten beide ins Schleudern, rutschten in einen Graben und überschlugen sich. Ein Auto blieb auf dem Dach, das andere auf der Seite im Graben liegen. In den Fahrzeugen befand sich jeweils nur ein Insasse.

Kurz nach dem Unfall wurde die A 19 in Richtung Rostock voll gesperrt. Der Rettungshubschrauber „Christoph 34“ landete an der Unglücksstelle. Ein Insasse wurde mit dem Helikopter in ein Krankenhaus geflogen, der andere Verletzte kam mit einem Rettungswagen in die Klinik. An beiden Autos entstand Totalschaden. Der Sachschaden wird auf 40 000 Euro geschätzt. Die A 19 blieb bis etwa 10.30 Uhr voll gesperrt. Zur Art und Schwere der Verletzung konnte noch keine Auskunft erteilt werden.

Bis zur vollständigen Räumung der Unfallstelle um 13 Uhr kam es zu Behinderungen für den Verkehr in Richtung Rostock.