:

Zwei Menschen sterben bei Unfällen

In Mecklenburg-Vorpommern haben sich am Donnerstag zwei schwere Verkehrsunfälle ereignet. Ein Autofahrer und ein Fußgänger wurden dabei getötet.

Die Einsatzkräfte konnten die Verunglückten nicht mehr retten.
Marcel Kusch/Symbolfoto Die Einsatzkräfte konnten die Verunglückten nicht mehr retten.

Bei einem Autounfall bei Körkwitz nahe Ribnitz-Damgarten ist ein Mann ums Leben gekommen. Der Autofahrer kam in der Nacht zum Freitag nach links von der Fahrbahn ab, krachte gegen mehrere Bäume und wurde aus seinem Wagen geschleudert, wie ein Polizeisprecher sagte. Der Mann starb noch an der Unfallstelle. Weshalb der Fahrer von der Straße abkam, war zunächst unklar. Nähere Details zum Verunglückten wollte der Sprecher zunächst nicht nennen.

Beim Zusammenprall mit einem Radlader ist am Donnerstag in Barth im Landkreis Vorpommern-Rügen ein Fußgänger ums Leben gekommen. Der 68-Jährige habe die Straße überqueren wollen, als er aus zunächst ungeklärter Ursache vor den Radlader geriet, stürzte und überfahren wurde, teilte die Polizeiinspektion Stralsund mit. Er erlitt schwere Kopfverletzungen und starb noch an der Unfallstelle. Der 48 Jahre alte Fahrer des Radladers erlitt einen Schock.