Nach Aufklärung einer Einbruchsserie:

Zwei Rostocker in U-Haft

Um sich Zugang zu den Wohnungen zu verschaffen, klauten die zwei Männer erst die Schlüssel und dann das Diebesgut. Lange blieb das nicht unentdeckt.

Schlüssel
Friso Gentsch Mit den richtigen Schlüsseln verschafften sich die Einbrecher Zutritt in die Wohnungen.

Die Rostocker Polizei hat eine über mehrere Monate dauernde Serie mit über 100 Einbrüchen in Keller und Ferienwohnungen aufgeklärt. Vier Männer und eine 19-jährige Frau seien als Tatverdächtige ermittelt worden. Ein 26- und ein 29-Jähriger befänden sich in Untersuchungshaft, teilte die Polizei am Freitag mit. In vielen Fällen seien die Täter mit gestohlenen Originalschlüsseln in die Gebäude eingedrungen.

Zunächst habe die Bande Mitte September mehrere Fahrgastschiffe in Warnemünde aufgebrochen. Aus einem Hausmeisterbüro wurden 200 Originalschlüssel für Ferienwohnungen gestohlen, 13 Wohnungen seien geöffnet, durchsucht und teilweise verwüstet worden. Weitere Originalschlüssel wurden aus Büros von Wohnungsgesellschaften gestohlen. Mit ihnen hätten sie sich Zugang zu Wohnhäusern in drei Stadtteilen verschafft. Gestohlen wurden vor allem Fahrräder und Werkzeug.

Bei den Wohnungsdurchsuchungen der Tatverdächtigen wurden unter anderem rund 1000 Originalschlüssel, mehrere hochwertige Fahrräder, Uhren, Schmuck, Handys und Laptops im Gesamtwert von rund 30 000 Euro gefunden. Bei einem der Haupttäter wurden auch noch 1,4 Kilogramm Amphetamin im Wert von 15 000 Euro, ein Schlagring und eine Schreckschusswaffe entdeckt.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung