:

Zwei schwere Motorrad-Unfälle auf Rügen binnen weniger Stunden

Beide Unfälle ereigneten sich auf der B196, nur wenige Kilometer voneinander entfernt. Einer der Fahrer hatte mächtig Glück.

Der schwerverletzte Fahrer kam ins Klinikum Greifswald.
Nordkurier Der schwerverletzte Fahrer kam ins Klinikum Greifswald.

Auf Rügen ist es zu zwei schweren Motorrad-Unfällen gekommen. Beide Unfälle ereigneten sich am Sonnabend innerhalb weniger Stunden und nur wenige Kilometer voneinander entfernt, wie aus den Polizeimitteilungen hervorgeht.

Gegen 15 Uhr geriet der 41-jährige Fahrer eines Pkws auf der B196 in Sellin in den Gegenverkehr, die Ursache ist bisher ungeklärt. Dort stieß das Fahrzeug mit einem Motorrad zusammen, der 34-jährige Fahrer der Honda-Maschine wurde schwer verletzt und per Rettungshubschrauber ins Klinikum Greifswald gebracht. Der Sachschaden beläuft sich auf etwa 10.000 Euro. Während der Unfallaufnahme war die B196 für zweieinhalb Stunden voll gesperrt.

Um kurz vor 19 Uhr kam es zwischen Serams und Lancken-Granitz zum nächsten Motorrad-Unfall, ebenfalls auf der B196. Kurz vor dem Abzweig nach Seeberg musste ein Mercedes-Sprinter aufgrund der Verkehrslage bremsen, ein 55-jähriger Motorrad-Fahrer hinter ihm bemerkte das zu spät und wich nach rechts aus. Dabei schrammte er an dem Fahrzeug entlang, blieb am rechten Außenspiegel hängen, überschlug sich mit seinem Motorrad und landete im Straßengraben. „Durch viel Glück”, wie die Polizei sagt, blieb er unverletzt. Der Sachschaden beläuft sich auf 3000 Euro.