Es bleiben Zweifel:

Auch Jürgenstorfer Brandstifter gefasst?

Die vier jungen Männer, die in Demmin und Umgebung festgenommen wurden, haben bisher keine Brandstiftungen im Bereich Jürgenstorf zugegeben.

Beim ersten Brand auf dem Jürgenstorfer Gut blieb im vergangenen Jahr nur Asche von den Strohballen übrig. Foto Eckhard Kruse
Eckhard Kruse Beim ersten Brand auf dem Jürgenstorfer Gut blieb im vergangenen Jahr nur Asche von den Strohballen übrig.

Ob die vier festgenommenen Demminer Brandstifter auch die Feuer rund um Jürgenstorf gelegt haben, das ist momentan noch sehr zweifelhaft. Die Staatsanwaltschaft Neubrandenburg geht zwar davon aus. Aber zugegeben haben die vier jungen Männer im Alter von 18, 21, und zweimal 22 Jahren bisher noch nicht, dass sie auf dem Jürgenstorfer Gut, am Rützenfelder See, in Zettemin und Schwinkendorf gezündelt haben. Die Geständnisse bezogen sich laut Oberstaatsanwalt Andreas Lins nur auf die Feuer im Demminer Bereich. Die Männer werden verdächtigt, insgesamt 32 Brände gelegt zu haben.

Weiterführende Links

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung