:

Ein Bio-Laden mit Kultur

Mit ihrem ÖKonsum wechseln Beate Ulbricht und Andreas Beck von Teterow nach Reinshagen. Dort betreiben beide auch ein Café. Darüber hinaus planen sie Angebote zu unterbreiten, wie man mit Natur und Umwelt in Einklang leben kann.

Beate Ulbricht und Andreas Beck betreiben ÖKonsum und Cafè für den Verein KuuBi.
Christian Menzel Beate Ulbricht und Andreas Beck betreiben ÖKonsum und Cafè für den Verein KuuBi.

In die Alte Ausspanne neben der Kirche in Reinshagen ist Leben eingezogen. Der Verein Förderung von Kultur und Bildung (KuuBi), 2005 in dem Ort gegründet, hat vom Denkmalpflegeverein Reinshagen Räume der Alten Ausspanne gemietet. Darin betreiben Beate Ulbricht (40) und Andreas Beck (53) seit Juli dieses Jahres einen ÖKonsum, ein kleines Öko-Café und eigentlich noch ein bisschen mehr.

„In Reinshagen wohnen viele alte Menschen, für die es schwer ist, zum Einkaufen in das nächstgelegene Geschäft zu fahren. An sie und an auf gesunde Ernährung achtende Menschen in der Region richten sich unsere Angebote“, sagt Beate Ulbricht. So finden sich in dem kleinen Verkaufsraum frisches Obst und Gemüse, Vollkornprodukte, Bio-Eier aus der Region, vegane und vegetarische Produkte, Teesorten, Limonade ohne Zucker und Bio-Bier, aber auch gesponnene Schafwolle, biologische Kosmetika oder ätherische Öle. Viele Waren beziehen die Betreiber von regionalen Bioanbietern, wie unter anderem von der Gremmeliner Gutshofgärtnerin Daniela Boldt, dem Gut Wardow oder der Käserei Vietschow.

Daneben ist ein kleines Café eingerichtet, in dem Beate Ulbricht selbst gebackenen Kuchen oder fleischlose Gerichte, gekocht aus saisonalen Produkten, serviert. Und spätestens da beginnt das „ein bisschen mehr“, das diesen Bio-Laden von gleichartigen unterscheiden soll. „Wir wollen mit unseren Besuchern ins Gespräch kommen, über Rezepte, gesunde Ernährung, ökologisches Bauen, Kindererziehung oder über politische Themen sprechen“, sagt die 40-Jährige. Entsprechend dem Namen des Trägervereins, der übrigens jeden zweiten Samstag im Monat in das benachbarte Pfarrhaus zu Filmabenden einlädt, soll es kulturelle Veranstaltungen und Vorträge geben.

Geplant sind Themenabende zu genmani pulierten Erzeugnissen und gesetzlichen Bestimmungen, aber auch zu Schulsystemen und Lebensplanungen. „Wir wollen Angebote unterbreiten, wie man mit der Natur und der Umwelt in Einklang leben kann“, beschreibt Beate Ulbricht.

Nach einem Vierteljahr befindet sich der Ökoladen noch im Aufbau, sind viele Ideen und Pläne nicht ausgereift, geschweige denn umgesetzt. Dennoch zieht Andreas Beck, der sechs Jahre lang in Teterow einen ÖKonsum betrieben hat, eine erste optimistische Bilanz. „Wir hatten über den Sommer einige Radtouristen zu Gast, die sich bei uns ausgeruht haben und die wir für die Kirche und die Mühle begeistern konnten. Da haben wir auch schon viel Lob für unser Vorhaben bekommen“, sagt er.

Geöffnet haben ÖKonsum und Café von Dienstag bis Sonnabend ab 10 Uhr, sonntags ab 12 Uhr. Und für Familien nicht unwichtig: Gegenüber der Alten Ausspanne befindet sich ein großer Spielplatz, den die jüngsten Besucher als ihr Reich entdecken können.