Die Kripo ermittelt:

Ein Todesfall in Gnoien gibt Rätsel auf

Anzeichen für eine Straftat liegen zwar nicht vor. Dennoch ermittelt die Polizei. Auch, um die Identität des Toten zweifelsfrei zu klären.

Ein Todesfall in der Gnoiener Innenstadt hat am Wochenende für viel Aufsehen und Spekulationen gesorgt. Neben Polizei und Notarzt waren ebenfalls die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr mit angerückt. Die Rede war daraufhin auch von ausströmendem Gas. Das konnte die Polizei am Montag allerdings nicht bestätigen. Vielmehr mussten die Kameraden der Feuerwehr die Tür zu einer Wohnung öffnen, weil der 56-jährige Mieter offenbar schon vermisst worden war.

In der Wohnung sei dann eine männliche Leiche entdeckt worden. Ob es sich tatsächlich um den Wohnungsinhaber handelt, sei noch nicht zweifelsfrei geklärt, hieß es. Offenbar war der Mann schon vor mehreren Tagen gestorben. Ebenso sei die Todesursache noch nicht bekannt. Anzeichen für eine Straftat lägen derzeit aber nicht vor, sagte Polizeisprecher Gerd Frahm. So soll nach Informationen unserer Zeitung der Wohnungsschlüssel von innen gesteckt haben. Es gebe auch keine äußerlichen Anzeichen für einen Selbstmord.

Die Kriminalpolizei nahm unterdessen am Wochenende Ermittlungen auf. So soll zunächst anhand von den ärztlichen Unterlagen die Identität des Toten zweifelsfrei geklärt werden.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung