Teterower Original:

Hechtjunge bekommt nun „Brüder“

Das Wahrzeichen der Stadt als Souvenir oder sportliche Trophäe? Der ehemalige Teterower Dieter Griep hat mit seinen Krakower Vereinsfreunden genau daran getüftelt.

Dieter Griep (rechts) und Frank Luttmann mit Hechtjungen im Kleinformat. Wer so einen Burschen haben möchte, kann ihn künftig bestellen.
Simone Pagenkopf Dieter Griep (rechts) und Frank Luttmann mit Hechtjungen im Kleinformat. Wer so einen Burschen haben möchte, kann ihn künftig bestellen.

„Ich könnte mich mit fast 74 ja auch auf den Balkon setzen und die Beine hoch halten. Aber ich bin ein Steinbock.“ Dieter Griep lacht. Mit seinen Sportfreunden vom MTB-Club Krakow am See hat der Ex-Teterower wieder mal etwas für die Teterower ausgetüftelt: den Hechtjungen im Kleinformat. Ein Prototyp, der künftig auf Wunsch gefertigt werden kann.

Die Brunnenfigur auf dem Teterower Markt ist das Wahrzeichen der Stadt. Der Bildhauer Wilhelm Wandschneider habe seinerzeit aber zwei Figuren gefertigt, erfuhr Griep vor einigen Jahren und spürte die zweite auf, in Rostock. Dass er sie in seine Hände bekam, habe er wohl elterlichen Verbindungen noch aus der Stettiner Zeit der Familie zu verdanken, erzählt er. Er machte sich dann schlau, ob von dem Hechtjungen Kopien gefertigt werden könnten. Eine steht im Rathaussaal. Es kam extra ein indischer Stukkateur, der das Modell fertigte. Das bauen die Vereinsfreunde aus Krakow am See jetzt nach. Nicht aus Bronze, sondern mehr aus einem Gemisch von Beton, Kunstharz und Silikon. Einen Marmorsockel soll der etwa 30 Zentimeter große Bursche mit dem Hecht um den Hals noch bekommen, damit er sicher steht.

Dieter Griep kennen die Teterower als Fleischermeister. In diesem Jahr hat er von der Handwerkskammer Schwerin den Goldenen Meisterbrief zu seinem 50-jährigen Jubiläum bekommen.

Vier Voranmeldungen für den kleinen Hechtjungen gebe es bereits, sagt Griep. „Es kommen bestimmt noch mehr dazu“, ist der Teterower Frank Luttmann überzeugt. Er hat den Prototypen schon im Rathaus gezeigt und knüpft nun Kontakt zur Tourist-Information, damit von dort gegebenenfalls Verbindungen zu den Produzenten vermittelt werden können. „Dieser Hechtjunge wäre doch ein ideales Geschenk, weil er Teterow repräsentiert“, meint er. „Auch die Stadt hätte damit gleich ein Gastgeschenk und Vereine könnten ihn vielleicht als Pokal nehmen.“

Zu haben ist der Hechtjunge für 95 Euro. Jeweils 2,50 Euro davon sollen an den Krakower Verein sowie an die Stadt Teterow gehen.

 

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung