Fördermittel:

Neukalen baut Vereinen ein Haus

Mit der Zusage von Fördermitteln steht dem Neubau am Rande des Sportplatzes nun nichts mehr im Wege. Vor allem die Sportler können sich über die neuen Räumlichkeiten freuen. Und dann aber auch die Jugendlichen der Stadt.

Die Pflege des Sportplatzes hat der Turn- und Sportverein TuS im Griff. Im nächsten Jahr soll am Rande des Platzes das neue Vereinshaus entstehen. Foto: Torsten Bengelsdorf
Die Pflege des Sportplatzes hat der Turn- und Sportverein TuS im Griff. Im nächsten Jahr soll am Rande des Platzes das neue Vereinshaus entstehen. Foto: Torsten Bengelsdorf

So recht kann man es sich noch gar nicht vorstellen: Der Rasen am Rande des Sportplatzes, gleich hinter dem Tor, wird im nächsten Jahr zur Baustelle. Hier, am Rande der Stadt, entsteht Neukalens Vereinshaus. Nach der Zusage der Fördermittel von insgesamt fast 340 000 Euro steht dem Bauvorhaben nichts mehr im Wege. „Im Winter werden wir die Arbeiten ausschreiben, im Frühjahr rechnen wir mit dem Baubeginn und im Herbst dann auch schon mit der Eröffnung“, sagt Bürgermeister Willi Voß. Das Vereinshaus soll vor allem dem Turn- und Sportverein (TuS) zu gute kommen, der sich laut Voß mit 12 000 Euro an dem Bau beteiligt. Dafür entstehen für die Sportler u. a. Umkleidekabinen, Duschen und ein Schiedsrichterraum. Doch auch den anderen Vereinen in der Stadt soll das Haus zur Verfügung stehen.  Und dann soll der Jugendklub in das erste Obergeschoss mit einziehen. Wegen der Mietkosten im Bürgerhaus stand der Klub in der Vergangenheit schon des Öfteren auf der Kippe, das neue Vereinshaus soll den Jugendtreff auf Dauer sichern.

„Für Neukalen wird dieses Gebäude ein großer Gewinn sein“, erklärt der Bürgermeister. Die Stadt wird zwar Eigentümerin des Hauses, muss aber für den Bau jetzt keinen einzigen Euro mehr dazu geben. „Wir haben bereits 6000 Euro für den Bau eines Schmutzwasserkanals ausgegeben, der im Zuge des Straßenbaus gleich angelegt worden war“, so Willi Voß.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung